• Am 01.12.2017 fand ein Treffen des Deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose (DZK e.V.) mit einer hochrangigen Delegation der chinesischen Gesundheitsbehörden auf dem Gelände des HELIOS Klinikums Emil von Behring statt. Ziel des Treffens war es, die Versorgung von Tuberkulosepatienten in Deutschland […]

    06.12.2017
    weiterlesen
  • Anlässlich des Welttuberkulosetags findet am 19. März 2018 im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin die Tagung „Tuberkulose aktuell“ statt. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Forschungszentrum Borstel (FZB), dem Deutschen Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose und dem Robert Koch-Institut konzipiert und diesmal vom FZB organisiert. […]

    16.11.2017
    weiterlesen
  • Die neue S2k-Leitlinie zur Diagnostik, Prävention und Therapie der Tuberkulose im Kindes- und Jugendalter wurde unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) e. V. erstellt und im Oktober-Heft der Zeitschrift Pneumologie veröffentlicht. Dadurch soll eine adäquate Versorgung von Kindern und Jugendlichen […]

    14.11.2017
    weiterlesen
  • Im Zentralblatt Chirurgie wurde ein CME-Artikel über die interdisziplinäre Therapie der Lungentuberkulose von Professor Pfannschmidt und Dr. Schönfeld veröffentlicht, den wir hier gern vorstellen möchten. Er richtet sich an alle in der Tuberkulosebehandlung beteiligten Ärzte und stellt die operativen Möglichkeiten und Indikationsstellungen […]

    01.11.2017
    weiterlesen

Bekämpfung der Tuberkulose – Wir sind Ihr Ansprechpartner!

Willkommen beim DZK – online

Das Deutsche Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose (kurz „DZK“) wurde am 21. November 1895 in Berlin zu Zeiten gegründet, in denen die Tuberkulose eine Volkskrankheit war und jeder vierte berufstätige Mann an Tuberkulose verstarb.

Die Bedeutung der Tuberkulose war damals so groß, dass der Reichskanzler die Ehrenpräsidentschaft und der Innenminister die Präsidentschaft übernahmen.

Dank der hohen Sachkompetenz der in- und ausländischen Mitarbeiter in den einzelnen Arbeitsgruppen ist das DZK, welches eng mit der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin verbunden ist, auch heute noch ein wichtiger Entscheidungsträger in allen Fragen der Tuberkulosebekämpfung; die Regierungsstellen in Bund und Ländern stützen sich auf seine Arbeit. Die Tätigkeit des DZK ist auch deshalb von großer Bedeutung, weil es in Deutschland im Vergleich zu anderen Industriestaaten nach wie vor im Bereich der Lungenkrankheiten wenige Einrichtungen für Forschung, Lehre und Krankenversorgung gibt.