• Prof. Robert Loddenkemper wurde auf dem  Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand für seine Verdienste in der Pneumologie mit dem Assembly Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Prof. Loddenkemper gilt als einer der renommiertesten deutschen Pneumologen mit internationaler Reputation. Prof. Loddenkemper gehörte […]

    14.09.2017
    weiterlesen
  • Streptomycin wird nur noch in besonderen Situationen in der Behandlung des Tuberkuloserezidives sowie bei Tuberkulosen des ZNS verwendet. Auf der Liste der Lieferengpässe für Medikamente des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte ist seit dem 08.08.2017 Streptomycin der Firma Fatol aufgeführt und ist […]

    17.08.2017
    weiterlesen

Bekämpfung der Tuberkulose – Wir sind Ihr Ansprechpartner!

Willkommen beim DZK – online

Das Deutsche Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose (kurz „DZK“) wurde am 21. November 1895 in Berlin zu Zeiten gegründet, in denen die Tuberkulose eine Volkskrankheit war und jeder vierte berufstätige Mann an Tuberkulose verstarb.

Die Bedeutung der Tuberkulose war damals so groß, dass der Reichskanzler die Ehrenpräsidentschaft und der Innenminister die Präsidentschaft übernahmen.

Dank der hohen Sachkompetenz der in- und ausländischen Mitarbeiter in den einzelnen Arbeitsgruppen ist das DZK, welches eng mit der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin verbunden ist, auch heute noch ein wichtiger Entscheidungsträger in allen Fragen der Tuberkulosebekämpfung; die Regierungsstellen in Bund und Ländern stützen sich auf seine Arbeit. Die Tätigkeit des DZK ist auch deshalb von großer Bedeutung, weil es in Deutschland im Vergleich zu anderen Industriestaaten nach wie vor im Bereich der Lungenkrankheiten wenige Einrichtungen für Forschung, Lehre und Krankenversorgung gibt.