• 30.09.2022

    Im Leitlinien-Symposium Tuberkulose erfahren Sie alle wichtigen Updates aus der überarbeiteten S2k-Leitlinie. Die Themen reichen von der Standardtherapie der Tuberkulose, den aktuellen diagnostischen Empfehlungen, sozialmedizinischen Aspekte der Behandlung dieser Patientengruppe hin zu den neuen Empfehlungen bei resistenten Tuberkulosefällen.  Standardtherapie – was gibts […]

    WEITERLESEN
  • 14.09.2022

    In dem Onlineformat PNEUMO 4coffee2go stellt Dr. Ralf Otto-Knapp, ärztlicher Mitarbeiter beim DZK, die neue Leitlinie “Therapie der Tuberkulose” vor. Moderiert wird durch Markus Unnewehr, Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Infektiologie, Schlafmedizin, Allergologie, St. Barbara Kliniken Hamm. Hier geht es zum Beitrag […]

    WEITERLESEN
  • 22.08.2022

    In der Sars-CoV-2-Pandemie wurden binnen eines Jahres nach Auftreten des neuartigen Coronavirus gleich mehrere wirksame Impfstoffe entwickelt, hergestellt und zugelassen. Im Gegensatz dazu zeichnet sich bei der Tuberkulose (TB) in der Impfstoffentwicklung ein ernüchterndes Bild. Die Bilanz: Seit Entdeckung der Tuberkuloseerreger im […]

    WEITERLESEN
  • 20.06.2022

    Die Labor Berlin – Charité Vivantes GmbH hat gemeinsam mit dem Institut für Immunologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel einen durchflußzytometrischen Immunoassay entwickelt, welcher mittels Phänotypisierung Tuberkulose-reaktiver T-Zellen und einem diagnostischen Score zwischen einer latenten Tuberkulose-Infektion (LTBI) und einer Tuberkulose-Erkrankung (TB) unterscheiden soll. Mit […]

    WEITERLESEN

Bekämpfung der Tuberkulose – Wir sind Ihr Ansprechpartner!

Willkommen beim DZK – online

Das Deutsche Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose (kurz „DZK“) wurde am 21. November 1895 in Berlin zu Zeiten gegründet, in denen die Tuberkulose eine Volkskrankheit war und jeder vierte berufstätige Mann an Tuberkulose verstarb.

Die Bedeutung der Tuberkulose war damals so groß, dass der Reichskanzler die Ehrenpräsidentschaft und der Innenminister die Präsidentschaft übernahmen.

Dank der hohen Sachkompetenz der in- und ausländischen Mitarbeiter in den einzelnen Arbeitsgruppen ist das DZK, welches eng mit der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin verbunden ist, auch heute noch ein wichtiger Entscheidungsträger in allen Fragen der Tuberkulosebekämpfung; die Regierungsstellen in Bund und Ländern stützen sich auf seine Arbeit. Die Tätigkeit des DZK ist auch deshalb von großer Bedeutung, weil es in Deutschland im Vergleich zu anderen Industriestaaten nach wie vor im Bereich der Lungenkrankheiten wenige Einrichtungen für Forschung, Lehre und Krankenversorgung gibt.